Beaujolais – eine verkannte Weinbauregion

Die Veranstaltung ist ausgebucht.
Bitte nicht mehr anmelden.

Kennen Sie Saint-Amour? Nur wenige Weinfreunde werden diese ca. 300 ha große Appellation kennen und mit noch geringerer Wahrscheinlichkeit werden sie diese dem Beaujolais zuordnen können. Mit einer gesamten Anbaufläche von mehr als 22.500 ha weist das Beaujolais etwa die gleiche Rebfläche auf wie die Pfalz als zweitgrößtes deutsches Gebiet.
Die meisten Menschen verbinden mit dieser Region im südlichen Teil von Burgund den durchgeschickte Marketingmaßnahmen ab November jeden Jahres überall im Handel anzutreffenden „Beaujolais Nouveau“ bzw. „Beaujolais Primeur“, der noch im Erzeugungsjahr in großen Mengen auf den Markt gelangt, und das immerhin schon seit 1951! Die Verkaufszahlen dieses bei vielen Weinfreunden nicht unumstrittenen Weines sind hier allerdings seit dem Höhepunkt in den 1990er Jahren zumindest in Deutschland stark rückläufig. Zunehmend werden in den letzten Jahrzehnten jedoch im Beaujolais qualitativ hochwertige Weine produziert, die bei aller Eigenständigkeit keinen Vergleich mit den Erzeugnissen aus den anderen, teils wesentlich berühmteren Anbaugebieten in Frankreich scheuen müssen.
Im Rahmen einer ausführlichen Probe wird uns Ralph Tegethoff am 20. Februar einen Überblick der Region mit all ihren Besonderheiten verschaffen. Dabei wird es sehr spannend sein zu schmecken, welche Unterschiede die einzelnen Appellationen aufweisen, obwohl die Rotweine ausschließlich aus einer Rebsorte (der Gamay-Traube) gekeltert werden. Als außergewöhnlicher Teil der Probe wird zudem einer der extrem seltenen Weißweine sowie ein Sekt vorgestellt.
Übrigens: ein Wein aus Saint-Amour ist auch dabei!

Termin :
Donnerstag, 20. Februar 2020, 19.30 Uhr
Ort :
Atelier der Lindenbrauerei in Unna
Kosten :
15,- € für Mitglieder, 18,- € für Gäste
Anmeldung :
durch Überweisung, Stichwort „Beaujoulais“, bis Donnerstag, 13.02.2020
Konto :
Sparkasse UnnaKamen, IBAN: DE66 4435 0060 0008 6071 86

Viele Grüße
gez. Hermann Bley

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.