2013

5.12.2013 Jahresabschluss im Cafe Bellevue
Das zu Ende gehende Jahr 2013 hat uns viele unterschiedliche Erlebnisse und Begegnungen rund um den Wein gebracht. Wir Weinfreunde vom Hellweg vertrauen aus der Ferne den vielen Weinmachern in deutschen Landen, ihren Fleiß und ihr Können und dürfen uns auch im neuen Jahr wieder auf köstliche Tropfen freuen. Wir erlebten zum Abschluss unseres  Veranstaltungsjahres einen geselligen Abend im adventlichen Ambiente und ließen uns kulinarisch verwöhnen. Unser Weinkeller lieferte die passenden Tropfen dazu!

21.11.203 Ein Abend über das größte französische  Weinanbaugebiet  das LANGUEDOC – ROUSSILLON
Wir erfuhren von der unvorstellbar großen Produktionsmenge von 9 Mio. Hektolitern Wein pro Jahr und das  viele Jahrzehnte lang die dort erzeugten Weine allenfalls als billige Landweine zum schnellen, unkomplizierten Konsum eine gewisse Marktbedeutung auch bei uns hatten. Wie aus anderen Teilen Frankreichs schon vorher bekannt, wandelte sich die Philosophie langsam aber stetig in Richtung Qualitätssteigerung. Da die Grundbedingungen, besonders für kräftige Rotweine ideal sind, konnten zunehmend bemerkenswerte Ergebnisse erzielt werden. Wir verkosteten an diesem Abend eine üppige Auswahl an weißen und roten Weinen die zum Teil hoch prämiert waren. Diesen Abend haben unsere Weinfreunde Frank Schepp und Ralph Tegethoff für uns gestaltet.

17.10.2013 Blanc de Noirs – Weißer Wein aus dunklen Trauben
Blanc de Noirs ist eine Bezeichnung für weiße Weine die aus Rotweintrauben gekeltert werden. Der Wein wird so zu einem frischen und oft leichten Weißwein, bei dem häufig würzige Fruchtaromen vorherrschend sind. Da die Rotweintrauben weniger Säure als die meisten Weißweintrauben haben, ist der Blanc de Noirs in der Regel sehr bekömmlich.

In einer spannenden Probenfolge von 10 Weinen haben  wir an diesem Abend getestet, was der Blanc de Noirs tatsächlich an Geschmacksvielfalt liefern kann. Es war ein interessanter und genussvoller Abend mit überraschenden Weinen der uns von unserem Weinfreund Hermann Bley präsentiert wurde

12.9.2013 Welches Glas zu welchem Wein?
Schöne Gläser sind ein Augenschmaus, aber ist die entsprechenden Form auch  der richtige Partner für den Wein?
Es steht fest, dass bestimmte Glasformen unterschiedliche geschmackliche Erlebnisse fördern. Eine Form betont die Säure, eine andere stellt den Fruchtschmelz gut heraus.
Unter fachlicher Anleitung von Dipl. Önologe Richard Augustin verkosteten die Weinfreunde vom Hellweg aus unterschiedlichen Glasformen ausgewählte Weine und stellten schnell fest, dass ein Riesling aus dem falschen Glas getrunken eine zu spitze Säure hat oder ein schwerer Roter, aus der Champagnerflöte getrunken, sich nicht öffnen kann.
Eine gelungene Veranstaltung, an der Genuss und Sensorik nicht zu kurz kamen.

22.8.2013 Weinprobe zur Sensorik
Wie schon in den letzten Jahren schulten die Weinfreunde an diesem Abend Ihre sensorischen Fähigkeiten!Unser Weinfreund Peter Schampera führte uns nach dem Motto: „was sehe ich,  was rieche ich, was schmecke ich?“ durch eine Probe mit schwarzen Gläsern.
Die Teilnehmer wurden mit ausgesuchten Rebsorten konfrontiert – die  Erkennungsquote der Aromen und der Weine waren zum Schluss der Probe hervorragend ! Eine intensive, kommunikative Veranstaltung.

Juni 2013
Zum angehenden Sommer verlegten die Weinfreunde am 8.6.2013 ihre Weinaktivitäten in die freie Natur. Als Treffpunkt bot sich der Bismarckturm auf der Wilhelmshöhe in Fröndenberg an. Alle unternehmungslustigen Weinfreunde waren aufgerufen, zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit der Kutsche, dem Autobus oder Pkw der Einladung zu einem zünftigen Weinfest am Fuße des Turms auf dem Haarstrang zu folgen. Gemütliches Zusammensein, Turmbesteigung und Geschichtsinformationen machten diesen Nachmittag zu einem besonderen Erlebnis.

Am 18.04.2013 erlebten die Weinfreunde einen genussreichen Abend mit der weißen Traube
Sauvignon Blanc – ein grüner Zauber!
Der Sauvignon ist in den letzten 20  Jahren zu einer der  beliebtesten weißen Rebsorte weltweit aufgestiegen. Eine Rebsorte, die auch in Deutschland, wohl nicht zuletzt infolge der Klimaerwärmung, immer mehr angebaut wird. Eine Rebsorte, die unterschiedliche Typologien aufweist. Grasige  (grüne) Aromen, Noten von Stachelbeeren, Cassistöne und eine  ausgeprägte Mineralität zeichnen die Weine des Sauvignon Blanc aus, machen ihn interessant und begehrenswert. Wie der  Sauvignon Blanc seine internationale Traumkarriere von Frankreich über  Neuseeland und Südafrika bis in die USA, nach Österreich und Deutschland  vollführt, werden wir versuchen zu ergründen. Kommen Sie mit  uns auf eine Weltreise – auf den Spuren von Sauvignon Blanc, seiner Geschichte,  seinem Geschmack und zu den Weingütern, die für uns diesen vorzüglichen Wein  produzieren!
Dieser Abend wurde uns hervorragend von unseren Mitgliedern Birgit Schlotmann und Andreas Braier präsentierte!

Am 14. März  verkosteten und  bewerteten die Weinfreunde vom Hellweg deutsche Spätburgunder . Der Abend stand unter dem Motto:

Deutscher Spätburgunder – einfach Weltklasse!

Das „Deutsche Weininstitut“ (DWI) stellte uns für diesen Weinvortrag den sehr kompetenten Referenten Kurt Jannett zur Verfügung.
Was der Riesling qualitativ für die Weißweine bedeutet, verkörpert der Spätburgunder oder Pinot Noir unter den Rotweinen: Weine für gehobene Ansprüche. Deshalb wird der Spätburgunder auch als König unter den deutschen Rotweinen bezeichnet. Rubinrot im Farbspiel, ein Bukett von Waldbeeren und Gewürzen sowie ein filigranes Säurespiel, abgerundet mit samtigen Tanninen am Gaumen, machen ihn zu dem Genusserlebnis für Rotweinfans. Dank des äußerst interessanten und lehrreichen Vortrags von Kurt Jannett, tauchten wir gemeinsam ein in die Welt der deutschen Spätburgunde.

Veranstaltungsort: Kunstverein Unna, Mühlenstr. 4c

Silvaner in seiner Vielfalt

Am 21. Februar erlebten die Weinfreunde einen Verkostungsabend mit Silvanern aus unterschiedlichen Anbaugebieten.
Otto Schätzel, ein ausgewiesener Weinfachmann und Leiter der Staatlichen Weinbaudomäne in Oppenheim, stellte uns den Silvaner in Vielfalt vor! Wir verkosteten unkomplizierte Sommerweine, geschmeidige, cremige Barriquweine, lebhafte Große Gewächse und intensive „Edelsüße“. Die Rebsorte spiegelte perfekt sein Terrior wieder – erdige Töne mit zarten fruchtigen Aromen und bekömmlicher Säure, kitzelte den Gaumen. Die Besonderheit des Silvaners konnten wir beispielhaft an Weintypen aus Franken und Rheinhessen kennenlernen.

Veranstaltungsort: Kunstverein Unna, Mühlenstr. 4c

Samstag, 12.1.2013, 18.00 Uhr – Nicolaihaus, Unna Nicolaistr. 3

Start in das neue Jahr

12. Januar 2013

In das neue Jahr sind die Weinfreunde mit einem Spaziergang durch das winterliche Unna gestartet. Am Treffpunkt Nicolaihaus erwärmten wir uns zunächst mit einem Glühwein, den unser Weinfreund Detlef Krischek spendierte. Eine kostümierte Gästeführerin begleitete anschließend die Weinfreunde durch winklige Gassen zum Westfriedhof, wo Stadtheimatpfleger Wolfgang Patzkowski einen „Hertingpörter“ und Geschichten über den Friedhof zum Besten gab. Nach unserer Ankunft in der Mühlenstraße brachte uns der Stadtheimatpfleger in einem Bildvortrag den geschichtlichen Hintergrund der alten Mühle näher. Ein gemütliches Beisammensein bei deftiger Kost und Wein rundete diesen „Neujahrsempfang“ ab.
Organisation: Reiner Schäfer
Veranstaltungsort: Nicolaihaus, Unna Nicolaistr. 3/Kunstverein Unna, Mühlenstr. 4c

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.