2016

Januar 2016

Zum traditionellen Jahresempfang im Nicolaihaus konnte der Vorsitzende Hermann B. rund 2/3 der Vereinsmitglieder begrüßen. Dieses große Interesse beweist, dass die Weinfreunde/Innen auch gern einmal ein Treffen ohne festes Programm nutzen möchten, um bei belegten Broten und schmackhaften Weinen aus unserem Weinkeller über unser Lieblingsthema zu fachsimpeln und über persönliche Erlebnisse zu tratschen. Natürlich war die Vorstellung des Veranstaltungskalenders 1.Halbjahr 2016 durch den Vorsitzenden das Hauptthema dieses Neujahrsempfangs.

Februar 2016

Fast 60 Weinfreunde hatten sich zur Veranstaltung „Autochtone Schätze und Reiseerinnerungen aus Sizilien“ im Atelier der Lindenbrauerei eingefunden. Mit eindrucksvollen Bildern von der Weinreise im Oktober 2012 weckte der damalige Reiseleiter Helmut E. die Erinnerungen an diese beeindruckende  Studienfahrt auf die Sonneninsel. Was wären diese Erlebnisse ohne  passende Weine? Wieder einmal mehr präsentierte Ralph T. in gekonnter Manier ausgewählte Weine aus dieser Region. Sowohl die ehemaligen Reiseteilnehmer als auch alle anderen Besucher verlebten einen genussvollen und informativen Abend.

März 2016

Mehr als 50 Weinfreunde trafen sich im Atelier der Lindenbrauerei  zur Präsentation einer großen Auswahl von Weinkrimis, Weinfachliteratur und anderer Lektüre rund um den Wein. Zum Thema „Wein &Krimi“ gelang es Michael Sacher von der Buchhandlung Hornung seine Zuhörer mit einer breit gefächerten Auswahl  von Kriminalromanen aus der Weinszene teilweise gesanglich aber auch in der Mundart der jeweiligen Region zu fesseln und zu begeistern. Dem Co-Moderator Hermann B. war es gelungen zu den jeweiligen Lesungen regionaltypische Weine ausfindig zu machen und fand auch dafür dankbare Abnehmer.

April 2016

55 zufriedene Weinfreunde erlebten im Atelier der Lindenbrauerei  einen Weininformationsabend  der besonderen Art. Der Jungwinzer Tobias Treis aus Reil an der Mosel präsentierte in sehr sympathischer Art sein von den Eltern übernommenes  Weingut und beeindruckte  nicht nur mit vielen informativen Schilderungen aus seinem noch jungen Winzerleben. Bei der Verkostung seiner Weine konnten wir deutlich die Handschrift eines engagierten, ideenreichen, aufstrebenden „Weinmachers“  erkennen der heute schon zu den Spitzenwinzern an der Mosel zählt. Dieser interessante und genussreiche Abend wird uns in sehr guter Erinnerung bleiben.

Mai 2016

Zu einem Erlebnisbericht ihrer Weinreise durch Österreich vermochten unsere Weinfreunde Braier und Hasselbach im Studio der Lindenbrauerei  die über 50 erwartungsvollen Besucher  zu begeistern. Mit humorvollen und informativen Redebeitragen gestalteten die vier Wohnmobilisten einen kurzweiligen Abend. Zur geschmacklichen Abrundung trugen acht Weine aus typischen einheimischen Rebsorten und leckeren Handschnittchen bei. Solche von Mitgliedern gestalteten Vorträge und Verkostungen machen Lust auf mehr.

Juni 2016

Es ist schon gute Tradition, dass im Sommer die Weinfreunde in die nähere Umgebung ausschwärmen. Dieses Jahr trafen sich 54 wanderfreudige Weinfreaks in Unna-Lünern. Unser ortskundiger Weinbruder Wilhelm D. nahm uns mit auf einen Dorfrundgang und fand großen Anklang mit seinen Schilderungen über die Geschichte des kleinen Hellwegdorfes und begeisterte mit Anekdoten aus seiner Heimat. Nach einer  willkommenden Weinpause wurde die evangelische Kirche mit einem sehenswerten vergoldeten Altar besichtigt. Zum gemütlichen kulinarischen  Abschluss durfte die Gruppe als erste Besucher in das frisch renovierte alte Lehrerhaus einkehren. Hier hatte sich auch das „Vokal Quartett an der Ruhr“ eingefunden und umrahmte musikalisch die zufriedene Runde bei Speis und Trank.

August 2016

Eine sehr bemerkenswerte Veranstaltung stand für 52 Besucher  im Atelier auf dem Programm. Dieser Weinabend wurde nämlich von 13 Mitgliedern unseres Weinvereins gestaltet. Mit viel Einsatz,  hoher Kompetenz und großer Begeisterung stellten die Weinfreundinnen und Weinfreunde ihre Weinfavoriten für die Sommersaison vor. Passend zu angenehmen sommerlichen Temperaturen wurden frische, spritzige, fruchtige Weiß- und Roseweine verkostet und durch fachmännische Kommentare ergänzt. Alle Teilnehmer genossen die gute Qualität der ausgewählten Weine und fanden reichlich Anregung für ihre persönliche Auswahl.

September 2016

Auf dem Programm stand eine experimentelle Weinprobe. 42 Weinfreunde konnten ihre sensorischen Fähigkeiten mit Weinen aus  schwarzen Gläsern testen. Peter Schampera hatte sich eine besondere Prozedur bei der Verkostung auserwählter Weine einfallen lassen. Zunächst wurden die weißen und roten Weine in hellen Gläsern begutachtet, jeder hatte somit Gelegenheit, sich die typischen Merkmale ein zu prägen. Es folgte die Verkostung der gleichen Weine in schwarzen Gläsern in verändertere Reihenfolge. Im dritten Durchgang sollte dann in gleicher Reihenfolge in klaren Gläsern eine Auflösung  erfolgen. Die meisten Teilnehmer mussten zugeben, dass sich ihre Sinne im Stich ließen. Trotz allem war es ein gelungener, informativer Weinabend.

Oktober 2016

35 Weinfreunde waren der Einladung in das Atelier gefolgt um die besondere Fähigkeit der „Weinkellner“ zu bewundern. Sie mussten an diesem Abend ausgewählte Weine aus Magnumflaschen unfallfrei in die Gläser füllen. In bewährter Manier führte Ralph Tegethoff durch die Weinprobe und stellte elf erlesene Rotweine aus Deutschland, Italien, Frankreich und Spanien vor. Durch die interessante Gegenüberstellung von jungen und gereiften Weinen aus Jahrgängen von 1975-2014 stellten die Verkoster fest, dass die Weine in den großvolumigen Flaschen keinerlei Geschmackseinbußen erfahren hatten. Begleitet wurde die Probenfolge durch lehrreiche Informationen über historische Weinbehälter, Glasherstellung, Flaschenformen und Lagerung von Weinen.

November 2016

Zum wiederholten Mal durften 54 Weinfreunde im weihnachtlich geschmückten „Cafe Bellevue“ die Gastfreundschaft von Eigentümerin Birte Schneider genießen. Das Motto der letzten Jahresveranstaltung lautete: Skurrile Weinlagen. Jeder Weinfreund kennt die „Oberföhringer Vogelspinne“, das „Hupfheimer Jungferngärtchen“, die „Steinlaus“ und andere Sketche vom Altmeister Loriot. Diese humoristischen Darbietungen wurden mit den entsprechenden Weinen dieser Einzellagen begleitet und riefen große Begeisterung aus. Für den festlichen Höhepunkt sorgte ein warmes Buffet der Landfrauen und korrespondierende Weine aus unserem Weinkeller rundeten den genussreichen Abend ab.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.