2014

Januar
In der Vergangenheit haben die Weinfreunde vom Hellweg schon so manche Kombination von Wein und Speisen genossen, z.B. Schokolade, Pralinen, Käse, Olivenöl, Spargel, Saumagen, Wildkräuter und verschiedenste Brotsorten fanden sich mit hervorragenden Weinen.Am 16. Januar 2014 stellten wir uns der Aufgabe, Schinken und Wein zusammen zu bringen.Zu sehr unterschiedlichen Schinkensorten wurden die idealen Weinpartner gesucht und gefunden!!
Eine interessante, genussreiche Veranstaltung.

Februar
Man sagt, in der Türkei und in Mesopotamien steht die Wiege der Weinkultur, denn in der Türkei wurde schon im 4. Jahrhundert vor Christi Geburt Wein gepflanzt. In der heutigen Zeit zählt die Türkei noch nicht zu den führenden Weinnationen der Welt, aber die Weine sind beliebt, weil sie einen ganz eigenen Charakter haben.
Unsere Weinfreunde Karin Ehlich und Michael Düssel vom Wuppertaler Weinkonvent haben uns in einer umfangreichen Verkostung am 20.02.2014 das aufstrebende Weinland Türkei vorgestellt und uns davon überzeugt, dass es durchaus schmackhafte Weine von überwiegend autochthonen Trauben gibt.

März
Den 20.03.2014 widmenden wir den Südafrikanischen Weinen.
„Nirgendwo auf der Welt ist es leichter, exzellenten Wein zu produzieren als am Kap“ beschreibt der so genannte Weinpapst Hugh Johnson das Weinland Südafrika. Im Umkreis von 200 Kilometern um Kapstadt breitet sich eine der reizvollsten Weinregionen der Welt aus.Unser Weinfreund Detlef Krischek, der sich über 20 Jahre intensiv mit Weinen aus dieser faszinierenden Landschaft beschäftigt, lud uns ein auf eine Reise durch die Vielfalt der südafrikanischen Weine.
Ein genussvoller Abend, hervorragend präsentiert.

April
Die Veranstaltung „Riesling und Terroir“ fiel aus und wird im zweiten Halbjahr nachgeholt!

Mai
Weinreise vom 28.4. – 4.5.2014
Unsere traditionelle Weinreise führte uns in diesem Jahr in eine der schönsten Urlaubsregionen Mitteleuropas. Im Dreiländereck Deutschland, Österreich und der Schweiz bietet der Bodensee, bevorzugt durch sein mediterranes Klima, dem traumhaften Alpenpanorama, den prächtigen Schlössern und Klöstern und freundlichen Altstädten viele gute Voraussetzungen für eine erlebnisreiche Studienfahrt.Den besonderen Reiz an dieser Reise erfuhren wir durch den Besuch der südlichsten Weinregion Deutschlands.Wir besuchten renommierte Weingüter im Anbaugebiet Baden, Württemberg und am Südufer des Bodensees im Kanton Thurgau.In Immenstaad, im Hotel Heinzler am See, wohnten wir sehr angenehm und wurden mit Speisen und Getränken verwöhnt.

Juni
Am 14.6.2014 trafen sich die Weinfreunde vom Hellweg in ländlicher Umgebung zum geselligen Beisammensein. Wir genossen sommerliche Weine, Grillagen und Erdbeeren frisch vom Feld.Reiner Schäfer machte mit den meisten der Teilnehmer eine Wanderung durch Wald und Flur.Ein gelungener Nachmittag mit Genuss, Muße und guten Gesprächen.

Juli
Der Monat Juli steht traditionell für die Bilanzvorlage des abgelaufenen Geschäftsjahres . So konnten am 3.7.2014 über 50 Weinfreunde-Innen  den Jahresbericht des Vorsitzenden und den Kassenbericht der Schatzmeisterin zur Kenntnis nehmen und diese genehmigen.
Mit den planmäßigen Wahlen vollzog die Mitgliederversammlung einen Wachwechsel in der zukünftigen Führung des Vereins. Hermann Bley wurde zum neuen Vorsitzenden und Dr. Ralph Tegethoff zu seinem Vertreter gewählt. Das Ehepaar Schäfer wurde nach 14 Jahren würdevoll in den verdienten „Ruhestand“ verabschiedet.

August
Einen sehr interessanten und genussreichen Abend erlebten etwa 50 Teilnehmer am 14.8.14 im Atelier der Lindenbrauerei. Hermann Bley hatte diese Weinveranstaltung dem Riesling  unter besonderer Berücksichtigung des Terroirs gewidmet. Der Referent überzeugte mit seinem perfekt  ausgearbeiteten Vortrag und der Auswahl vorzüglicher Weine. Es war wieder einmal eine Weinprobe, die unseren Ansprüchen gerecht  und mit viel Beifall belohnt wurde.

September
Mit der Einladung zum monatlichen Treffen am 18.9.14 erlebten 30 Teilnehmer eine Neuerung in unserer Vereinsgeschichte. Unser Weinfreund Ralph überraschte uns mit dem ausgefallenen Thema „Apfelwein und Handkäs“. Wieder einmal überzeugte der Referent seine Zuhörer mit einem perfekten Vortrag, seiner Kompetenz als Apfelwein – Sommelier mit einem Querschnitt sehr unterschiedlicher Produkte und viel  Information über das hessische Nationalgetränk.

Oktober
Da sich in diesem Monat eine Gruppe der Weinfreunde vom Hellweg auf eine Wein- und Kulturreise nach Italien begab  (siehe Bericht unter Weinreisen ), fand eine schon fast vergessene liebgewonnene Einrichtung, der Weinstammtisch eine Wiederbelebung.
Am 23.10.14 traf sich auf Einladung von Reiner Schäfer eine kleine Schar von Weinfreunden zu einem griechischen Abend im Restaurant Santorini in Unna. Zunächst präsentierte der Wirt des Hauses voller Stolz seine neue Vinothek. Danach wurden wir mit griechischen Köstlichkeiten aus der Küche verwöhnt die mit schmackhaften Weinen aus der Heimat des Veranstalters begleitet und kommentiert wurden.

November
Mit einem Vortrag und einer umfangreichen Verkostung führte uns Peter Schampera auf die iberische Halbinsel nach Spanien. Unser Weinfreund hatte es sich zur Aufgabe gemacht, die über vierzig anwesenden Besuc her zu überzeugen, dass aus dem ehemals biederen Weinland in den letzten Jahren ein international geachteter Produzent von ansprechenden Qualitätsweinen herangewachsen ist. Mit Weinen aus überwiegend einheimischen weißen und roten Rebsorten aus unterschiedlichen Anbaugebieten, bei denen zum Abschluss ein Sherry nicht fehlen durfte, überzeugte der Referent  auch mit dem guten Preis – Genussverhältnis der dargebotenen Weine. Besondere Beachtung fand eine neue Form der Gestaltung einer Weinprobe in der Peter Informationen über das Land mit einer musikalischen Bilddokumentation untermalte.

Dezember
Die letzte Veranstaltung des Jahres fand mit der Ankündigung  „lasst Euch überraschen“ ein nicht erwartetes Interesse. Viele Vereinsmitglieder aber auch zahlreiche Gäste  erlebten eine außergewöhnliche  Weinverkostung, die sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.Der junge talentierte  Lichtkünstler David Dinse aus Fröndenberg  verwandelte den Veranstaltungsraum des Kunstvereins in ständig wechselnde Farben und erzielte damit ein besonderes Ambiente, das durch Musik- und Wortbeiträge noch ergänzt wurde.
Die eigentliche Überraschung des Abends gelang bei der dazu dargebotenen Weinprobe. Zu unterschiedlichem Licht und Musikeinspielungen wurden in mehreren Verkostungsrunden Weine ausgeschenkt. Verblüfft  mussten auch geübte Weinkenner erfahren, dass es sich immer um den gleichen Wein handelte. Damit wurde der Beweis erbracht, dass Licht und Ton den Weingeschmack beträchtlich beeinflussen kann.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.